JEDER IKONISCHE WANDEL WIRD ANGETRIEBEN VON PIONIEREN.

The Born Electrics.

JEDER IKONISCHE WANDEL WIRD ANGETRIEBEN VON PIONIEREN.

The Born Electrics.

Seit 2013 sind Menschen auf der ganzen Welt von BMW i elektrisiert. Und wie einzigartig sich elektrische Fahrfreude anfühlt, weiss niemand besser als die Pioniere der ersten Stunde: The Born Electrics. Hier sind ihre Geschichten.

JEDER IKONISCHE WANDEL WIRD ANGETRIEBEN VON PIONIEREN.The Born Electrics.

Seit 2013 sind Menschen auf der ganzen Welt von BMW i elektrisiert. Und wie einzigartig sich elektrische Fahrfreude anfühlt, weiss niemand besser als die Pioniere der ersten Stunde: The Born Electrics. Hier sind ihre Geschichten.

BMW i

GARY.

BORN ELECTRIC IM JULI 2015.

GARY.

BORN ELECTRIC IM JULI 2015.

„Einsteigen und losfahren.“

 


Schon meine erste Fahrt mit dem BMW i3 im letzten Jahr hat mich süchtig gemacht. Ich fühlte mich cool, smart und unkonventionell. Das Gefühl, etwas für die Umwelt zu tun, fühlte sich gut an. In meinen Augen überzeugt der i3 vor allem durch sein ästhetisches Design, seine Grösse und den elektrischen Antrieb. Die BMW i Remote App ist einfach grossartig. Damit bin ich immer optimal vernetzt. In der Stadt steige ich einfach ein und fahre los. Parken kann ja ganz schön nervig sein, aber der i3 passt in jede Parklücke.

LUCIE.

BORN ELECTRIC IM OKTOBER 2014.

LUCIE.

BORN ELECTRIC IM OKTOBER 2014.

„Ich bin verliebt.“

 

Ich hätte nie gedacht, dass ich irgendwann einmal ein durch und durch elektrisches Auto fahren würde – und jetzt benutze ich es jeden Tag. Ich glaube fest daran, dass Elektroautos die Zukunft sind und ich bin so glücklich, ein Teil dieser Bewegung zu sein. Ich geniesse jede Sekunde in meinem BMW i3. Es macht so viel Spass: der Motor, die schnellen Starts, seine Dynamik. Das Fahrgefühl ist fantastisch, genauso wie der Komfort. Ganz zu schweigen von den schönen Materialien und der natürlichen Gesamterscheinung des Autos. Der BMW i3 ist Schönheit und Biest in einem – ich liebe ihn. Der einzige Nachteil: Ich muss ihn mit meinem Mann teilen, aber ich will ihn nicht teilen.

KATHRYN.

BORN ELECTRIC IM OKTOBER 2014.

KATHRYN.

BORN ELECTRIC IM OKTOBER 2014.

„Mein kleiner Elektronaut.“

 

Mit meinem Faible für Gadgets bin ich immer für Neues zu haben und so habe ich mich auch auf Anhieb in Elektroautos verliebt. Der Umweltaspekt und die futuristische Optik haben es mir sofort angetan. Elektroautos sind im Kommen – und es sieht danach aus, dass der Traum vom Elektroauto endlich wahr wird. Aus meiner Sicht gehört dem Elektroauto die Zukunft, nicht dem Benzinmotor. Bei Fahrten im BMW i3 fällt der Stress von mir ab durch die unaufgeregte ruhige Atmosphäre im Wagen. Ich geniesse das Gefühl, in diesem Auto mit seinem coolen Innenraum zu sitzen und es lässig durch die Strassen zu lenken. Es kommt durchaus vor, dass die Leute stehen bleiben, wenn ich vorbeifahre und rufen: „Hey, cooles Auto.“

LOU.

BORN ELECTRIC IM SEPTEMBER 2014.

LOU.

BORN ELECTRIC IM SEPTEMBER 2014.

„Das ‚Weniger ist mehr‘-Mantra.“

 

Oft vergleiche ich den BMW i3 mit den Konzepten von Mikrohäusern, in denen ein clever entworfenes Objekt funktional und trotzdem extrem platzsparend sein kann. Der Innenraum erinnert mich an ein von Charles und Ray Eames eingerichtetes Zuhause: das hölzerne, fliessend geformte Armaturenbrett, die durchgängig bewusst ausgesuchten Materialien und die grossen Glasflächen. Genauso wie sich ein kleines, smart gestaltetes Haus zur Natur hin öffnet und nahtlos Innen- und Aussenräume miteinander verschmelzen lässt, bringt auch der i3 eine Menge Funktionen und Technologien in einem minimalen, robusten Rahmen unter. Ich sehe ihn als die Erweiterung meines Lebensraumes.

ROGER.

BORN ELECTRIC IM DEZEMBER 2013.

ROGER.

BORN ELECTRIC IM DEZEMBER 2013.

„In der Zukunft angekommen.“

 

Ich habe schon einige Elektroautos getestet, aber der i3 gibt mir dieses Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Mir geht es gar nicht darum, Eindruck zu schinden, aber ich habe das Gefühl, dass der i3 grosses Interesse weckt, und zwar noch mehr als andere „Sportwagen“. Der i3 sorgt für Gesprächsstoff – ich bin noch nie so oft auf mein Auto angesprochen worden wie in letzter Zeit. Ich fahre ihn hauptsächlich in meiner Freizeit, da ich in der Nähe meines Büros wohne und dorthin meistens mit dem Rad fahre. Wenn ich allerdings Kundenbesuch habe, übernehme ich gerne den Fahrdienst. Die meisten kennen Elektroautos bisher nur von aussen und sind dann total positiv überrascht, wenn ich Gas gebe.

Fuel consumption and CO2 emissions.

  • Disclaimer reference invalid